Archiv zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen 2006

Das Kino Lumieré zeigte anläßlich des Tages gegen Gewalt am 23.11. den Film "Wie im Himmel", der 2005 als bester ausländischer Film für den Oskar nominiert wurde. Ein Handlungsstrang in diesem Film erzählt die Geschichte von Gabriella, deren Mann gewalttätig ist.

Zum Thema "Häusliche Gewalt und Umgangsrecht" veranstaltete das Göttinger Frauenhaus am 30.11. im Holbornschen Haus eine Dokumentation mit anschließender Diskussion. Eingebunden ist diese Veranstaltung in die Kampagne der autonomen Frauenhäuser "Gewaltig groß werden? Kein Sorge - und Umgangsrecht für gewalttätige Männer".

Klicken Sie bitte auf das Bild um zum Flyer der Kampagne zu gelangen.


Am Stand des Frauenforums konnte außerdem ein Preisrätsel zum Thema "Häusliche Gewalt" ausgefüllt werden. Drei Fragen galt es richtig zu beantworten, dann lockten attraktive Gewinne. Die nötigen Informationen fanden sich am Stand.

Fragezeichen

Die Preisverleihung fand am 18. Dezember im Frauenforum statt.

Klicken Sie bitte auf das Fragezeichen, um zu dem Rätsel zu gelangen.

Göttingens Politiker/innen schlossen sich dieses Jahr der zentralen Forderung des Göttinger Frauenforums - und der Frauen weltweit - "Frei leben ohne Gewalt!" an.

Klicken Sie bitte auf die Bilder um -soweit vorhanden- zu den Redebeiträgen zu gelangen.

Oberbürgermeister Wolfgang Meyer, SPD Cosima Richter-Koch, Bündnis 90 / Die GrünenMichaela Klages, FDP Petra Fuge, Göttinger Linke

Redner/innen (v.l.n.r.): Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD); Cosima Richter-Koch (Bündnis 90 / Die Grünen); Michaela Klages (FDP) und Petra Fuge (Göttinger Linke).

25. November 2005

In Zusammenarbeit mit den Bäckereien Gerhardy und Ruch wurde in diesem Jahr auf 100.000 Brötchentüten das Motto "Gewalt kommt nicht in die Tüte!" gedruckt. Neben der Übersetzung in englisch und türkisch finden sich dort auch die Telefonnummern von Anlaufstellen für gewaltbetroffene Frauen in Göttingen.

Ein Schwerpunkt war in diesem Jahr außerdem das Thema Frauenhandel. Neben weiteren Veranstaltungen gab es dazu einen Vortrag von Katarzyna Zenter und im Kino Lumiere den Film "Lilija 4ever".

25. November 2004

Unter dem Motto "Ein Licht für jede Frau" beteiligte sich das Frauenforum an einer bundesweiten Aktion der Frauenhäuser, Frauen- und Mädchenberatungsstellen und Frauen-Notrufen. Mit Lichterketten wurde auf die Gewalt gegen Frauen und Kinder aufmerksam gemacht und der über hundert Todesopfer allein 2003 in Niedersachsen gedacht.

Ein weiterer Schwerpunkt des diesjährigen Tages gegen Gewalt war das Thema "frauenspezifische Asylgründe".

Veranstaltungshinweise 2004