Archiv zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen 2008

In Kooperation mit dem Kino Lumieré wird anläßlich des Tages gegen Gewalt am 20.11.2008 um 20.00 Uhr der Film "Im Schatten des Bösen. Der Krieg gegen die Frauen im Kongo" gezeigt.

Susanne Babila, Kameramann Jürgen Killenberger und Tontechniker Felix Hugenschmidt haben einige Frauen vier Wochen begleitet und sind Zeugen unvorstellbarer Menschenrechtsverbrechen geworden.

Näheres finden Sie auf der Webseite zum Film

"Schlusspunkt. Gegen Männergewalt."

Mit dieser Ausstellung macht das Göttinger Frauenhaus auf das Thema Gewalt gegen Frauen und auf konkrete Beratungs - und Unterstützungsmöglichkeiten für Betroffene in Göttingen aufmerksam.

Die Ausstellung wird am 25.11. um 16 Uhr im Foyer des Neuen Rathauses von Dr. Dagmar Schlapeit-Beck und Vertreterinnen der Frauenprojekte eröffnet.

Im Rahmen einer Entwicklungspartnerschaft der Therapeutischen Frauenberatung e.V. wird zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen eine Delegation aus East London in Göttingen erwartet. Die Gäste werden von Bürgermeisterin Katharina Lankeit im Alten Rathaus in Empfang genommen, anschliessend gibt es einen Austausch mit dem Frauenforum.

Ana und Anda - Musik und Bühnenkunst aus Karlsruhe.
Am 8.12. ab 18.30 Uhr findet im Kreishaus Göttingen die kulturelle Veranstaltung gegen Gewalt statt, in deren Rahmen auch die Ausstellung "Standpunkte gegen Gewalt" aus dem letzten Jahr zum Abschluss gebracht wird.

Näheres zu den Veranstaltungen finden Sie im Programm zum "Internationalen Tag gegen Gewalt 2008"

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen 2007

Fotoausstellung "Der richtige Standpunkt: Gegen Gewalt"

In diesem Jahr erwarteten Sie außergewöhnliche Bilder von Persönlichkeiten aus Stadt und Landkreis Göttingen, die Stellung gegen Gewalt an Frauen bezogen haben.

In Anlehung an die bundesweite Kampagne der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe hatte das Göttinger Frauenforum in Kooperation mit dem Fotostudio Wilder eine sehenswerte Fotoausstellung "Der richtige Standpunkt: Gegen Gewalt" initiiert.

Die Ausstellung war vom 15.11.2007 bis 14.12.2007 im Foyer des Kreishauses, Reinhäuser Landstraße 4, 37083 Göttingen zu sehen. Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag von 8:00 bis 17:00 Uhr, Freitag von 8:00 bis 15:00 Uhr.

Einen Einblick in die verschiedenen Standpunkte gegen Gewalt finden Sie hier. Klicken Sie einfach auf ein Bild um es zu vergrössern.

Eigene Standpunkte gegen Gewalt an Frauen vertraten in der Ausstellung:

Katharina Lankeit (Bürgermeisterin der Stadt Göttingen), Dagmar Freudenberg (Staatsanwältin, Vorsitzende der Kommission Gewalt gegen Frauen und Kinder), Tina Fibinger (Stadtradio Göttingen), Dinah Stollwerk-Bauer (Bürgermeisterin Flecken Adelebsen), Reinhard Schermann (Landrat Landkreis Göttingen), Ute Pröhl (Ortsbürgermeisterin Bovenden), Imke Herlyn (Opferhilfebüro Göttingen), Dr. Harald Noack (Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Rechtsausschusses), Angelika Campos de Melo (Sängerin), Zonta Club Göttingen, Wolfgang Meyer (Oberbürgermeister der Stadt Göttingen), Heidrun Bäcker (Bürgermeisterin Flecken Bovenden), Julia Hansen (Schauspielerin), Gleichstellungsstelle Landkreis Göttingen, Maria Gerl-Plein (Kreistagsabgeordnete), Frauen-Zimmer e.V., Fotostudio WILDER, Stefan Wenzel (Landtagsabgeordneter), Weisser Ring Göttingen, Rahima Valena (Unabhängige afghanische Frauen), Therapeutische Frauenberatung e.V., Anne Kortleben (Polizeiinspektorin), Dr. Dagmar Henze (Pastorin und stellvertretende Superintendentin), Frauen-Notruf Göttingen, Frauenhaus Göttingen, Frauenforum Göttingen, Frauenbüro der Stadt Göttingen, Dr. Gabriele Andretta (Landtagsabgeordnete).

Göttinger Standpunkte gegen Gewalt an Frauen

Für die Göttingerinnen und Göttinger gab es zum Aktionstag am 25. November die Möglichkeit, Position gegen Gewalt zu beziehen. Wer mochte, konnte am Stand des Frauenforums den eigenen 'Standpunkt' auf einem Foto verewigen lassen. Dokumentiert wurde diese Aktion auf dem Plakat "Göttinger Standpunkte gegen Gewalt an Frauen".

Zum vergrössern klicken Sie bitte auf das Bild.

Plakat